Saskatchewan - die sonnigste Gegend Kanadas

Saskatchewan - die sonnigste Gegend KanadasArtikelbild
Veröffentlicht: Dienstag, 4. November 2014 Saskatchewan ist bekannt dafür, die sonnigste Provinz Kanadas zu sein. Es ist wichtig, dies messen und quantifizieren zu können. Ein Kipp & Zonen CSD 3-Sonnenscheindauersensor, der in der neuen Klima-Referenzstation des Saskatchewan Research Council im Conservation Learning Centre, südlich von Prince Albert, installiert ist, soll dieses wichtigen Merkmal von Saskatchewan dokumentieren.

Das Wissen über Sonnenscheindauer wird von verschiedenen Branchen und Sektoren genutzt; dazu gehören Forschung, Bauwesen, Landwirtschaft, Tourismus, Versicherungen und Rechtswesen. Ein für Versicherung und Rechtswesen interessantes Beispiel wäre ein Autounfall, der sich ereignet, weil der Fahrer durch die Sonne geblendet ist und dies dazu führt, dass er nicht mehr richtig sehen kann. Zu wissen, ob die Sonne zu diesem Zeitpunkt schien, kann entscheidend sein, wenn ein Versicherungsanspruch oder eine rechtliche Angelegenheit zu regeln ist.

Die Kenntnis des langfristigen Trends, wie die Zahl der Sonnenstunden zu- oder abnimmt, ist ein Schlüsselparameter bei der Verfolgung des Klimawandels. Die Prognosen lauten, dass die Bewölkung zunehmen wird, und die objektive Messung der Anzahl der Sonnenstunden pro Tag, Jahreszeit und Jahr (ohne die Verwendung von Modellen) ist für die Überwachung dieser wichtigen Klimavariablen von entscheidender Bedeutung.

Der Saskatchewan Research Council (SRC) betreibt seit 1963 eine Haupt-Klima-Referenzstation (CRS) in Saskatoon, Saskatchewan, und strahlender Sonnenschein war eine von zwanzig erfassten Klimavariablen. Der Sonnenscheindauersensor CSD 1 von Kipp & Zonen wurde im Januar 2001 in Betrieb genommen und schnitt gegenüber den früheren Instrumenten zur Messung der Sonnenscheindauer, die am CRS verwendet wurden, sehr gut ab.

In den Jahren 2010 und 2011 weitete das SRC sein Netzwerk von Klima-Referenzstationen auch auf das Zentrum von Saskatchewan im Conservation Learning Centre (CLC) in der Nähe von Prince Albert aus. Im Frühjahr 2011 wurde ein Kipp & Zonen CSD 3 Sonnenscheindauersensor an der neuen Station installiert.

Die Klima-Referenzstation in Saskatoon begann 1966 mit der Aufzeichnung der Stunden mit strahlendem Sonnenschein und hat in den letzten 48 Jahren einige interessante Schwankungen und Trends aufgezeichnet. Es ist möglich, dass in Saskatoon in einem Jahr bis zu 4490,6 Stunden heller Sonnenschein herrscht, über die Jahre von 1991 bis 2010 waren es jedoch durchschnittlich nur 2264 Stunden.

Seit Beginn der Aufzeichnungen hatten die 1990er Jahre die niedrigste Anzahl an hellen Sonnenstunden. Am wenigsten waren es 1992 mit 43,8% tatsächlichen und möglichen Stunden hellen Sonnenscheins. Dieser Rückgang war auf einen Abwärtstrend während der Sommersaison im Juni, Juli und August (JJA) zurückzuführen. Seit den 1990er Jahren gibt es eine Tendenz, dass sich die Sonnenstunden mehr über das ganze Jahr verteilen. Dies soll sich zwischen 2006 und 2012 noch weiter verstärken.

Durch die Lage am nördlichen Breitengrad schwankt die Anzahl der Sonnenstunden je nach Jahreszeit stark. Auch während der anderen drei Jahreszeiten gibt es Schwankungen, jedoch keinen starken Auf- oder Abwärtstrend. Der sommerliche Abwärtstrend könnte verschiedene Gründe haben, darunter drei große Vulkanausbrüche weltweit, und es wird vorausgesagt, dass die Bewölkung mit dem Klimawandel zunehmen wird.

‘Strahlender Sonnenschein’ ist ein eher lockerer und subjektiver Begriff, der weitgehend auf dem Instrument von Campbell-Stokes, einer Glaskugel mit Papierstreifen basiert. Dabei wird die Länge des "Brands" auf dem Papier, der durch das fokussierte Bild der Sonne verursacht wird, proportional zur Anzahl der "strahlenden" Stunden gesetzt. Dies hängt jedoch stark von der Feuchtigkeit (des Papiers), dem Papiertyp und der Interpretation des Beobachters von "verbrannt" ab. Das Gerät muss alle paar Tage justiert werden, damit das Sonnenbild auf dem Papier er halten bleibt.

Da es objektive elektronische Messgeräte ohne all diese Nachteile gibt, die per Fernabfrage Echtzeitdaten liefern, schlug die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) 1981 vor, dass eine direkte Sonneneinstrahlung von 120 W/m2 die Schwelle der historischen "Sonnig/Nicht-Sonnig"-Messungen der Sonnenstunden eines Tages am besten repräsentiert. Dies wurde schließlich 2003 formalisiert und als "Sonnenscheindauer" definiert, dabei wurde die maximal zulässige Messunsicherheit für die Anzahl der Sonnenstunden auf ± 10% festgelegt. Die Kipp & Zonen CSD 1 und CSD 3 Sonnenscheindauersensoren erfüllen diese Anforderung.
.

Artikel von V. Wittrock, Saskatchewan Research Council, Canada

Zusammen mit unserem Vertriebspartner, Campbell Scientific Canada Corp. unterstützt Kipp & Zonen den Saskatchewan Research Council bei der Wartung und Neukalibrierung ihrer Sonnenscheindauersensoren CSD 1 und CSD.

Ein Vertreter von Campbell Scientific Canada erklärt: " Das SRC betreibt zwei Klima-Referenzstationen, die eine wichtige Rolle bei der Klimaüberwachung spielen; in Saskatoon, wo 2013 der 50. Jahrestag gefeiert wurde,  und die im Jahr 2011 eröffnete Station im Conservation Learning Centre bei Prince Albert. Jede Station verfügt über einen Kipp & Zonen Sonnenscheindauersensor.

Das CRS in Saskatoon ist ein wichtiger Standort, sowohl für die Provinz Saskatchewan, als auch für das Klimaüberwachungsnetz des Meteorologischen Dienstes von Kanada. Die CLC-Station dient als wichtigste meteorologische Datenquelle für die vielen Pflanzenentwicklungs- und Demonstrationsprogramme des Zentrums und auch als Lerninstrument für die Klimaüberwachung. Sie ist ein "Schaufenster" für zahlreiche Schulbesuche, Forschungsorganisationen und die allgemeine Öffentlichkeit.

Erfahren Sie mehr über die Saskatchewan Research Council Climate Reference Stations unter  www.src.sk.ca/industries/environment/pages/climate-reference-stations.aspx.   
Diese Seite weitergeben