BLOG: ISO/IEC 17025 Zertifizierung für Kipp & Zonen

BLOG: ISO/IEC 17025 Zertifizierung  für Kipp & ZonenArtikelbild
Veröffentlicht: Freitag, 27. März 2020 Jahrelang wurde ich von Kunden gefragt, ob Kipp & Zonen Pyranometer- oder Pyrheliometerkalibrierungen anbieten kann, die nach ISO/IEC 17025 zertifiziert sind. Früher haben wir diese Kunden an Institute verwiesen. Doch warum sollten wir eigentlich nicht die Zertifizierung für unser eigenes Labor anstreben?

Darüber hinaus haben wir unsere internen Kalibrierungen mit denen des World Radiation Center, des PMOD oder zugelassener Labors verglichen und festgestellt, dass Kipp & Zonen stets gute Arbeit geleistet und genaue Kalibrierungen geliefert hat. Daher fiel die Entscheidung für eine eigene Zertifizierung leicht und es begann eine Zeit intensiver Zusammenarbeit zwischen R&D und dem Qualitätsmanagement.

Kunden, die eine zertifizierte Kalibrierung benötigen, kommen häufig aus einer Branche, die sich nach Normen richtet, welche zertifizierte Gerätekalibrierungen erfordern. Wir freuen uns, dass wir dies nun unseren Kunden in der Solar- und Autoindustrie anbieten können. Wir haben den Geltungsbereich der Zertifizierung auf die Produkte beschränkt, die diese Kunden hauptsächlich verwenden: Pyranometer und Pyrheliometer.

 

Was bedeutet ISO/IEC 17025 Zertifizierung in der Praxis

Die Kernaussage der ISO/IEC 17025 lautet: Beweisen Sie, dass Sie ein kompetentes Kalibrierlaboratorium sind. In der Praxis: Arbeiten Sie wie beschrieben; beschreiben Sie, wie Sie arbeiten, und stellen Sie sicher, dass Sie dies beweisen können. Es gibt keine spezifischen Anforderungen für Pyranometer, es handelt sich um eine generische Norm.

Wir hatten bereits ordnungsgemäße Kalibrierverfahren und Qualitätskontrollen eingeführt, das war also nichts Neues. Lediglich der Nachweis, dass diese Qualitätsprüfungen regelmäßig durchgeführt werden, wurde noch nicht geführt. Diesen Schritt haben wir nun umgesetzt. So können wir jetzt jederzeit nachweisen, dass der Kalibrierungsaufbau dem Standard entspricht.

Vorbereitung der ISO/IEC Zertifizierung

Die Umsetzung der ISO/IEC 17025 ist ähnlich der ISO 9001. Wir haben ein Handbuch erstellt, welches einen Abschnitt zum Management, d.h. die Kalibrierorganisation und das Personal enthält, sowie einen technischen Abschnitt in dem alle spezifischen Details über Pyranometer- und Pyrheliometerkalibrierungen behandelt werden. Der letztgenannte Abschnitt bezieht sich auf die Implementierung von ISO 9847 und ISO 9846 für die Pyranometerkalibrierung und auf ISO 9059 für die Pyrheliometerkalibrierungen in unserem Labor. Der technische Teil wird vom Kalibrierausschuss, der aus mehreren R&D Kollegen und Produktmanagern besteht, genau überwacht. Bei jedem Schritt oder Verfahren mussten wir uns überlegen: Wie können wir beweisen, dass wir so arbeiten?

Unsere Herangehensweise & Lösung

Vor Jahren hat Kipp & Zonen  die Kalibrierungsprozesse bereits automatisiert, jetzt haben wir ein "Upgrade" durchgeführt, um ISO/IEC 17025 zu erfüllen.  Wir haben die Anforderungen der Norm in die Software integriert. So sind beispielsweise tägliche Tests erforderlich, bevor mit einer regelmäßigen Kalibrierung begonnen werden kann. Alle Messdaten werden auf dem Server gespeichert und die Datenverarbeitung kann anschließend unter Verwendung der ursprünglichen Kalibriermessdaten wiederholt werden. Dieser Grad der Automatisierung verringert auch eines der größten Risiken: menschliche Einflüsse oder menschliche Fehler. Da alle von der Software durchgeführten Schritte in der Datenbank gespeichert werden, können wir leicht den Nachweis erbringen, dass wir nach den beschriebenen Verfahren arbeiten.

Ein solch automatisiertes System löst viele Probleme, vorausgesetzt, wir können beweisen, dass die Software "das Richtige" tut. Also begann eine erweiterte Validierung des automatisierten Prozesses. Es wurden viele Tests durchgeführt und die Daten mit altmodischen, von Hand gemessenen und manuell berechneten Empfindlichkeiten verglichen.

Außerdem haben wir ein offizielles Schulungsprogramm für das Kalibrierungspersonal eingeführt. Es besteht aus  einem Kurs und einer Prüfung (sowohl praktisch als auch theoretisch). Dieser Kurs und Test werden jährlich aufgefrischt, um sicherzustellen, dass unser Personal jederzeit in der Lage ist, qualitativ hochwertige Kalibrierungen durchzuführen.

 

.

Das Zertifizierungs-Audit

Einige Wochen vor dem Audit mussten wir alle Unterlagen einsenden: das Managementhandbuch, die Kalibrierverfahren, die internen Auditberichte, die Ergebnisse der Eignungsprüfungen, Validierungsberichte und Unsicherheitsberechnungen. Und wir mussten den Umfang der Akkreditierung definieren; die Art der Instrumente und den Wert der Kalibrier- und Messfähigkeit "CMC": Wie genau und präzise können wir diese Kalibrierungen durchführen?

Im Gegenzug erhielten wir eine Liste der zu verbessernden Punkte, und nachdem wir diese behoben hatten, waren wir bereit für das eigentliche Standortaudit. Der Teamleiter und der technische Experte besuchten unser Kalibrierlabor. Zwei Tage lang prüften die Auditoren, wie wir jeden einzelnen Absatz der Norm ISO/IEC 17025 umgesetzt hatten.

Glücklicherweise war das Ergebnis des Audits großartig, es gab nur 6 Unzulänglichkeiten für ein erstes ISO/IEC 17025-Audit!

Wir hatten 6 Wochen Zeit, um die Mängel zu beheben: Referenznummern auf den Dokumenten, letzte Schritte zur Verbesserung der Datenspeicherung der Software der automatischen Kalibrierungseinrichtung.

Als dies geschehen war, wurden die verbesserte Dokumentation und zusätzliche interne Auditberichte an den Akkreditierungsrat geschickt und akzeptiert. Die Auditoren waren mit dem Ergebnis zufrieden und meinten, dass sie vor der Zertifizierungskommission die Zertifizierung des Kipp& Zonen  Kalibrierlabors  befürworten würden. Wir warteten drei weitere Wochen auf die offizielle monatliche Sitzung der Zertifizierungskommission. Am 24. Oktober erhielten wir die gute Nachricht: Kipp & Zonen ist ein zertifiziertes Kalibrierlabor für Pyranometer und Pyrheliometer!

Ich bin wirklich stolz darauf, dass wir dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen haben, und ich danke dem gesamten Team für sein starkes Engagement zur Erreichung unseres Ziels: ein nach ISO/IEC 17025 zertifiziertes Kalibrierlabor!

Wenn Sie mehr über ISO/IEC 17025 oder die anderen internationalen Normen, die im Bereich der Solarenergie gelten, erfahren möchten, laden Sie unser Whitepaper herunter::

Blog von Joop Mes, Head of Calibration Committee bei Kipp & Zonen

Diese Seite weitergeben